„Man muss immer in Bewegung bleiben“

Da sie im Haus gegenüber wohnt, treffe ich Ingrid immer mal auf der Straße, und meist ist sie dann auf den Weg zum Haus im Park. „Gleich beginnt die Gymnastik-Gruppe“, ruft sie oft und winkt mir zu, „Sie glauben gar nicht, wie sehr ich mich immer darauf freue. Ulrike Knuth macht das doch einfach wunderbar.“

Keine Gruppe aus dem Haus im Park, aber auch Seniorinnen im Gymnastik-Kurs
Weiterlesen

Was macht eigentlich…

der Verein Bergedorfer für Völkerverständigung e. V.?

Der Verein engagiert sich für die Integration von Geflüchteten. Ich habe bei Frau Christiane Piscaer nachgefragt. Sie ist für die Koordination der Ehrenämter im Verein zuständig. Lesen Sie hier Ihre Antwort:

Weiterlesen

Aufruf zum Mitmachen

Kultur von allen für alle – live aus Bergedorf und initiiert von Wutzrock 2020

Das Wutzrockfestival am Eichbaumsee findet in diesem Jahr aus den bekannten Gründen nicht statt. Wir veröffentlichten dazu neulich einen Gastbeitrag von Patrick Zessin. Ich habe bei Zessin noch einmal nachgehakt und gefragt, ob wirklich alle, die gern ihr Talent präsentieren möchten, zum Mitmachen eingeladen sind.

Weiterlesen

Neues aus der Schreibwerkstatt

ein Gastbeitrag von Frau Dr. Jutta Weckermann, Teilnehmerin Schreibwerkstatt- kreatives Schreiben. 

Grenzerfahrung 

Düster
die Grenze,
Ende der Welt. 
Trennt hier und dort 
Unerbittlich.

J. Weckermann 

Das Gedicht ist ein „Elfchen“, eine japanische Form des Kunstgedichtes, bestehend aus elf Wörtern:

Erste Zeile ein Wort (eine Farbe oder ein Adjektiv)
Zweite Zeile zwei Worte
Dritte Zeile drei Worte
Vierte Zeile vier Worte
Fünfte Zeile ein Wort.

Weiterlesen

Was haben wir doch schon alles zusammen unternommen

Ein Gastbeitrag von Elfriede Schlieper, Reiseleiterin Haus im Park

Hallo, liebe HiPpies, 
wegen Corona werden unsere Ausflüge abgesagt, aber wir können uns an vergangene erinnern. Was haben wir doch schon alles zusammen unternommen:

Weiterlesen

Hüfthalter

ein Gastbeitrag von Traute Steen


Wenn ich als Kind meine Oma umarmte, was ich sicher häufig tat, war es ein fester Körper, den ich spürte. Nach der Arbeit im Haus oder im Garten zog sie sich um. Ich war manchmal in ihrem Eheschlafzimmer dabei und stand mit ihr vor dem großen Kleiderschrank, wenn sie in ihrem hautfarbenen Hüfthalter das Nachmittagskleid heraussuchte. Ich liebte es, die weichen Stoffe ihrer Kleider im Schrank zu berühren und an ihnen den zarten Geruch nach Haut und Parfüm einzuatmen.

Text: Traute Steen, Zeichnung: Elisabeth Hartmann

Vom Lichtwarkhaus zum KörberHaus – ein Bautagebuch

Trotz der Corona Pandemie wird am neuen KörberHaus viel gebaut. Der Grundriss ist klar zu erkennen. Eine genaue Erklärung, was wo entsteht, gebe ich ihnen liebe Leser*innen im folgenden Beitrag.

Oben links vor dem Heck des Schiffes wird das neue Café entstehen
Auf der Fläche mit den vier schwarz umrandeten Quadraten entsteht das Atrium, der Marktplatz, welcher alle Bereiche des KörberHauses miteinander verknüpft

Die weiteren Bauplätze im Detail

Die Grundsteinlegung fand am 24.06.2020 statt.

Fotos: Thorsten Werner