Altersbilder Frau Eveline Hall

Sie war vieles und ist vieles, der Prototyp der modernen Frau. Am 17.3.2014 war Frau Eveline Hall zu Gast im Haus im Park. Wie die Male davor, ist der Moderator Herr Andreas Bormann  .Bevor Herr Bormann mit dem Interview beginnt, werden einige Passagen aus Frau Halls Buch mit dem Titel „Ich steige aus und mach `ne eigene Show“ vorgetragen. Spätestens jetzt wird einem klar, dass wir interessante 1 ½ Stunden erleben werden.  Und so ist es auch. Frau Hall beginnt sofort zu erzählen. Mit dem Buch wolle sie jungen Menschen zeigen, dass man keine Angst vor dem Alter haben müsse. Die Frage sei nicht, wie alt man aussieht,  sondern wie groß die Freude am Leben ist, die uns strahlen lässt. Sie sagt:„Ich sehe so alt aus wie ich bin und dazu stehe ich. Ich brauche kein Lifting. Ich mach jeden Tag 45 Minuten lang Hantel-, Ballett-, und Jazz Training. Der Körper zeigt einem, was er kann oder nicht kann.  Er weiß was gut ist“. Weiter rät sie uns:“ Wenn Sie ein kleines Problem haben, gehen Sie dagegen an. Sie werden es nicht bereuen, es tut einem gut.  Nehmen Sie keinen Wettlauf auf, den Sie nicht gewinnen können.“ Herr DSCN2819Bormann schenkt Frau Hall einen Ball - aus gutem Grund – denn Frau Hall erzählt, dass ein Ball  ihr späteres Leben bestimmt hat. Sie wohnte mit ihrer Mutter und einem Bruder sehr beengt in Eppendorf. Weiterlesen

Kaminabend

Am 26.9.2012 wurde die Stiftung Haus im Park öffentlich vorgestellt. 35 Personen folgten damals der Einladung. 17 Monate später lud der Vorstand der Stiftung zu einem Kaminabend ein, um über die Arbeit und Erfolge zu berichten. Dieses Mal war kein Platz mehr im Café. Wer nach 17.00 Uhr kam, fand kaum noch einen leeren Stuhl. Einmal im Jahr wird über die Arbeit und die Projekte berichtet. Frau Born, DSCN2794Vorstandsvorsitzende der Stiftung, eröffnete diesen Abend und gab einen Überblick über die Arbeit in 2013 und schlug eine Brücke zum Ausbau und der Weiterentwicklung in 2014. So wurde der Vorstand erweitert und ein Fördertopf eingerichtet. Für die Engagierten gibt es neue Möglichkeiten der Beteiligung von Seminaren bis hin zu Unterstützung für die Umsetzung von Projekten. Auch Herr Dr. Lothar Dittmer, Vorsitzender des Stiftungsrates, berichtete von der erfolgreichen Arbeit, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bisher geleistet wurde. Weiterlesen

Ein Film im Haus im Park

Wings of the Dawn – Flügel der Morgenröte
Drei Chöre, drei Generationen – ein einzigartiges Projekt

Wir Bergedorfer können stolz sein auf unser Haus im Park: Nicht nur Kurse, Vorträge jeglicher Art, Ausflüge, Reisen und vieles, vieles mehr werden uns geboten, sondern wir können uns dort auch Filme ansehen. Meistens Filme mit besonderen Themen: Dieses Mal ging es um einen Dokumentarfilm mit drei Chören in drei Generationen.

P1030280kb

Katrin und Goetz Filenius

Nach der Einführung durch die beiden Filmemacher Katrin und Goetz Filenius konnte der Zuhörer miterleben, wie ein Konzert vorbereitet und aufgeführt wird. Man war beim Entstehen der ersten Stimmen-Geräusche dabei, man erlebte Meditation und die Stimmbildung mit, das gemeinsame Proben bis hin zu einer konzertreifen Ur-Aufführung des Komponisten Volker Schlott mit Orchester und Solisten im Haus der Kulturen in Berlin. Besonders eindrucksvoll war die Jazz-Sängerin Jocelyn B. Smith, die nicht nur als Chorleiterin, sondern auch als Solistin auftrat. Ebenso konnte man fast mitfühlen, wie es einem sehr jungen Gitarristen gelang, aus den ersten ungeübten Tönen eine eingehende Melodie zu singen und zu spielen. Weiterlesen

Fotoausstellung

In der Reihe Alter neu erfinden konnten wir am 14.2.2014 eine sehr schöne Vernissage unter dem Motto von 0 auf 100 in 11 Leben genießen

Marga Spiegel 100 Jahre alt

Marga Spiegel
100 Jahre alt

. In Kooperation mit dem Magazin GEO und der Körber Stiftung wurden Bilder gezeigt, aufgenommen von dem Fotografen Olaf Martens und kommentiert von der GEO Redakteurin Hanne Tügel. Frau Tügel begleitete Herrn Martens zu den einzelnen Aufnahme-Terminen und interviewte die Personen. .Es wurden besondere Leute mit einem runden Geburtstag gesucht und abgelichtet, angefangen mit 0 Jahren und aufgehört mit einer 100 jährigen Dame. Weiterlesen

KulturZeitpaten

KulturZeitpaten Michel und mehr

Das KulturZeitpaten-Projekt wird immer spannender. Nach 22 Einsätzen in 2013 war wohl der Höhepunkt “Michel und mehr”.

Um unsere Unternehmung am Sonntag genauer zu besprechen, rief ich die Nutzerin an. Sprach mit ihr über die wenigen Parkplätze am Michel und ob sie so gut zu Fuß wäre, dass wir mit der Bahn fahren könnten. Das bejahte sie. Voller Vorfreude schlug sie vor, dass wir uns doch früher treffen und erst einmal einen Bummel über den Weihnachtsmarkt machen könnten. Wir brauchten gar nicht lange zu warten, da erschien Frau Wölfert voller Elan, gut gelaunt mit rotem Hut (dazu später mehr) und los ging’s! Weiterlesen